SiriusTM
Sicherheit durch einzigartige Filterung

Die SiriusTM ist seit Jahren das Referenzger√§t in der dauerhaften Haarentfernung (international). Mittels ihrer Selected Waveband-Technology & ihren drei unterschiedlichen Applikationen erm√∂glicht sie eine schonende, effektive dauerhafte Haarentfernung an allen K√∂rper- & Gesichtspartien f√ľr die Hauttypen I-VI.

IPL & Technik

IPL bedeutet Intense Pulsed Light (intensiv gepulstes Licht) = hochenergetisches Licht.

Zum Einsatz kommt eine Hochdruck-Xenon-Lampe, die im gepulsten Bereich eine Strahlung mit einem sonnenähnlichen Wirkspektrum hat.

Unerw√ľnschte Wellenbereiche werden √ľber Cut-off-Filter weggefiltert, so dass IPL exakt auf die verschiedenen Hauttypen eingestellt werden kann.

Der Vorteil gegen√ľber den Lasertechnologien liegt in dem breiten Lichtwellenspektrum, das fl√§chig in¬†verschiedenen Hauttiefen wirkt & dadurch s√§mtliche Haarwurzeln bzw.Haarfollikel in der Haut zuverl√§ssig¬†erreicht, erw√§rmt & ver√∂det.

Im Vergleich dazu arbeiten die drei verschiedenen Lasertypen, die in der dauerhafte Haarentfernung Verwendung finden (Alexandrit-, Dioden- & ND:YAG-Laser) jeweils nur in einem einzigen Lichtwellenbereich (755nm, 808nm oder 1064nm) mit Ausnahme des 3-Wellen-Diodenlasers, der in allen 3 Wellenbereichen arbeitet.

IPL & know how

Melanin ist der Farbstoff im Haar. Seine Besonderheit besteht darin, dass das Melanin Photonen, sprich Lichtteilchen, aufnehmen kann. Das aufgenommene Licht wird durch das Haar weiter bis zum Follikel transportiert.

Dort sammelt sich die Energie und wird vom K√∂rper in W√§rme von 65¬į bis 72¬į Celsius transformiert. Diese Temperatur f√ľhrt dazu, dass die Haarwurzel ver√∂det. Ab diesem Moment ist eine Versorgung des Haares mit N√§hrstoffen nicht mehr m√∂glich. Die Produktion eines neuen Haares ist folglich ausgeschlossen.

IPL & Sicherheit

Ein großer Vorteil der IPL-Technologie ist die Tatsache, dass auch große Flächen behandelt werden können. Dies spart Zeit und Pflege. 

Dazu kommt, dass die Behandlung mit IPL wesentlich hautschonender, schmerz-, risikoarmer ist als die Lasertechnik.

Ger√§te der neuesten Generation, wie zum Beispiel unsere Ellipse Sirius von Candela medical, ben√∂tigt keine zus√§tzliche K√ľhlung mehr, da sie √ľber eine hochmoderne Filtertechnologie (SWT) verf√ľgt.

Ger√§te der ersten Generation m√ľssen √ľber eine zus√§tzliche integrierte K√ľhlung bei den Impulsen arbeiten, um das umliegende Gewebe (Haut) zu k√ľhlen & die Hautoberfl√§che vor Verbrennungen zu sch√ľtzen.

Aufgrund der einzigartigen Filtertechnologie ben√∂tigt sie keine zus√§tzliche K√ľhlung, was die Behandlungszeiten wesentlich verk√ľrzt & die Haut sichtbar, f√ľhlbar & nachweisbar schont.
Die SiriusTM gehört zur neuesten IPL-Generation & ist hinsichtlich ihrer Wirksamkeit & Sicherheit einzigartig, weshalb sie auch als medizinisches Gerät in Deutschland zugelassen & zertifiziert ist.

F√ľr mehr Informationen vereinbare einfach einen kostenlosen Beratungstermin mit uns (BERATUNG HAIR).

IPL & Behandlung

Dauerhafte Haarentfernung braucht immer mehrere Behandlungen, weil Haare verschiedene Wachstumszyklen durchlaufen. d.h. Unsere Haare befinden sich abwechselnd in 3 Phasen:

Wachstumsphase, Übergangsphase & Ruhephase

Dauerhafte Haarentfernung ist nur möglich in der späten Wachstumsphase, da nur in dieser Phase das Haar aktiv mit der Wurzel verbunden ist.

Statistisch gesehen befinden sich immer nur circa 20 % der Haare im passenden¬†Wachstumszyklus f√ľr die dauerhafte Haarentfernung.

Die Behandlungsabstände variieren von Körperregion zu Körperregion. Fakt ist, dass Behandlungsabstände unter 3 Wochen keinen Sinn machen.

Optimal sind Behandlungsabstände je nach Körperregion zwischen 4-8 Wochen.

IPL & Bedingungen

Grundsätzlich kann jeder mit IPL behandelt werden. Zu beachten ist allerdings, dass die Methode bei sehr hellen Haaren oder sehr dunkler Haut an ihre Grenzen stößt. Genauso wie in der Lasertechnik.

Das hängt damit zusammen, dass z.B weiße, hellblonde, graue oder rötliche  Haare keinen, wenig oder einen anderen Farbstoff haben & die Wärme des Impulses nicht vollständig oder gar nicht zur Wurzel transportiert werden kann.

Bei den Hauttypen V & VI liegt das Problem in dem extrem hohen Melaninanteil der Epidermis. D.h. die Haut absorbiert die Energie, die eigentlich f√ľr die Haare bestimmt ist. Daraus resultiert, dass diese Hauttypen nur mit geringer Energie behandelt werden kann & dadurch die Haarwurzel¬†eventuell nicht ausreichend erw√§rmt/gesch√§digt werden kann.

F√ľr diese fast unl√∂sbaren F√§lle in der dauerhaften Haarentfernung nutzen wir die Nadelepilation, um unseren Kunden auch hier eine perfekte L√∂sung anbieten zu k√∂nnen.

Die Kontraindikationen f√ľr eine IPL-Behandlung sind:

frische Sonneneinwirkung in den letzten 14 Tagen an den zu behandelnden Arealen, Einnahme von lichtsensibilisierende Medikamente (z.B. manche Antibiotika, Neuroleptika aber auch pflanzliche Produkte wie Johanniskraut), Schwangere, angeborene Blutungsneigung, Hautkrebs, Epilepsie, Infektionen im entsprechenden Areal sowie Tätowierungen oder Permanent Make Up.

IPL & Sonne/Sommer

Generell & nicht nur bei der dauerhaften Haarentfernung gilt bei dem Thema Sonne: weniger ist mehr.

Nun ist es nicht so einfach der Sonne aus dem Weg zu gehen - mußt Du auch nicht.

Zu Einen gibt es heutzutage in hochwertigen Sonnencremes sehr gute mineralische Lichtschutzfaktoren (LSF 50). Zum Anderen hilft ein vern√ľnftiger Umgang mit der Sonne sehr.

Areale, wie Achseln & Intimbereich sind normalerweise das ganze Jahr ungebr√§unt & somit auch immer zu behandeln.¬†Arme, Beine, R√ľcken & Gesicht sind saisonal oder urlaubsbedingt der Sonne ausgesetzt.

Die Frage, wann man mit welchem Areal am besten starten sollte, beantwortet sich mit: jederzeit, weil wir:

A. die Erfahrung haben

B. wir den Grad der Br√§unung bei unserer ELLIPSE SIRIUS‚ĄĘ tats√§chlich einstellen k√∂nnen

C. wir definitiv nicht behandeln, wenn die Behandlung ein Risiko oder kein Ergebnis bringen w√ľrde

Das hei√üt f√ľr Dich:

1. mindestens 14 Tage vor der Behandlung kein frisches Sonnenbad

2. generell einen hochwertigen Lichtschutzfaktor verwenden - nicht nur wegen der dauerhaften Haarentfernung

3. je heller/ungebr√§unter die Haut generell ist, desto schneller k√∂nnen wir das gew√ľnschte Ergebnis haarfrei zu sein gemeinsam erreichen.

Also, keine Sorge: wir beraten & lenken Dich durch die sonnenintensive Zeit, so dass Du jederzeit mit der dauerhaften Haarentfernung starten kannst. 

Unterschiede zwischen Laser / IPL &

die unterschiedlichen Behandlungsmethoden im Vergleich

Stempeltechnik

Bei der Stempeltechnik¬†wird das Areal Impuls f√ľr¬†Impuls durch Aufsetzten des Applikators auf die Haut abgearbeitet.

Die¬†Impulse werden dabei einzeln¬†ausgel√∂st & die Impulse - im Idealfall - exakt nebeneinander & √ľbereinander & in gleichm√§√üigen Reihen gesetzt.

Die Energiedichte ist bei der Stempeltechnik wesentlich h√∂her als bei der Gleittechnik & erw√§rmt das Gewebe bei jedem einzelnen Impuls sofort auf die chromophorzerst√∂rende Zieltemperatur, w√§hrend bei der¬†Gleittechnik die Zieltemperatur erst durch mehrfaches "dar√ľbergleiten" (6x pro Hautabschnitt) erreicht wird.

Vorteil: sehr genaue Behandlungsmethode, höhere Energiedichte (J/cm2) = sehr gezielte & zerstörende Erwärmung der Haarwurzel pro Impuls, sehr sichere Behandlungsergebnisse. Exaktes & genaues Abarbeiten eines Behandlungsareals, Haut- & Haarunterschiede können beachtet werden & entsprechende Einstellungen vorgenommen werden.

Nachteil: längere Behandlungszeiten

Gleittechnik

Bei der Gleittechnik (SHR) wird das Areal durch eine hohe Impulsfrequenz (bis zu 10 Impulse pro Sekunde) behandelt.

Das Behandlungsareal wird in Abschnitte unterteil (10-15 cm) & - im Idealfall ¬†- sollte √ľber JEDEN Abschnitt 6x geglitten werden.

Die Energie ist bei SHR wesentlich geringer als bei der Stempeltechnik, weshalb es das mehrfache Gleiten √ľber einen Abschnitt ben√∂tigt, um die gleiche Erw√§rmung des Zielchromophores (Melanin) zu erreichen.

Die generelle & nicht wegzudiskutierende Problematik in der Gleittechnik liegt darin, dass die Impulsabst√§nde¬†& damit die Energie/Erw√§rmung an den Umkehrpunkten viel h√∂her ist als in den Mittelbereichen¬†eines jeweiligen Hautabschnittes, was unweigerlich zu einem¬†schwankendem¬†Behandlungsergebnis f√ľhren kann.

Vorteile: angenehmere Behandlung, da die Energie (J/cm2) wesentlich niedriger ist, schnellere Behandlungszeiten, meist niedrigerer Einzelbehandlungspreis durch die Zeitersparnis

Nachteil: schwankende Behandlungsergebnisse durch zu wenig Wiederholung  pro Hautabschnitt oder zu groß gewählte Hautabschnitte (in beiden Fällen wird das Gewebe nicht ausreichend erwärmt). Haarwachstum wird eventuell nur gestört aber nicht zerstört. 


IPL

Einfach ausger√ľckt besteht IPL aus kurzen Blitzen hellen Lichts (Lichtimpulsen). Daher auch der Name intensive pulsed light.

Die IPL-Technologie an sich ist kompliziert, aber der im System eingebaute Computer reguliert anhand verschiedener Einstellungsparameter die Lichtmenge & die Geschwindigkeit der Lichtabgabe auf die Haut exakt & zuverlässig. 

Das menschliche Gewebe kann Licht eines bestimmten Wellenlängenbereiches absorbieren. IPL macht sich diese Tatsache zu Nutze & erzielt durch die kurzen Lichtblitze eine Er-/Überhitzung der Haarwurzel (selektive Photothermolyse). IPL eignet sich durch diese selektive Erwärmung neben der Haarentfernung auch zur Behandlung diverser Hautproblematiken.

Anders als bei der Lasertechnik wird bei IPL ein ganzes Wellenlängenspektrum genutzt. Dieses Spektrum wird durch vorgeschaltete Filter auf ca. 550 nm bis 1.400 nm eingeengt. Dieses Lichtwellenspektrum trifft auf die Haut & erhitzt dunkle Oberflächen mehr als helle. 

Der Vorteil des Lichtwellenspektrums ist, dass IPL dadurch in verschiedenen Gewebetiefen gleichzeitig arbeiten kann, während die Lasertechnik immer auf eine fest definierten Lichtwelle begrenz bleibt.

Die melaninhaltige Haarwurzel wird durch diesen Prozess kurz auf √ľber 65 Grad C erhitzt & damit ver√∂det. Mit ihr auch die kleinsten Versorgungskan√§le. Die Haarwurzel kann sich nicht mehr regenerieren.

Wichtig zu wissen ist, dass nur professionelle Geräte diese Energie sicher aufbringen.

ABER:

Intensiv gepulste Licht-Systeme der ersten IPL-Generation filtern das UV-Licht bei der Behandlung heraus, aber¬†lassen Infrarotlicht durch. Die Systeme der zweiten Generation (I2PL) haben einen extra Filter, der das Infrarotlicht entfernt. So trifft nur Licht auf die Haut, das die Wellenl√§ngen enth√§lt, die f√ľr die Behandlung notwendig ist.

Behandlungen mit I2PL-Systemen sind dadurch wirkungsvoller & sicherer, da sie viel weniger Energie ben√∂tigen & keine zus√§tzliche K√ľhlung erfordern.

SHR

SHR: eine theoretische Revolution - mit praktischen Schattenseiten!

SHR - zu deutsch bzw. ausgeschrieben in englisch: super hair removal.

Beginnt man grunds√§tzlich mit dem Thema: dauerhafte Haarentfernung, so geht es immer um die¬† Erw√§rmung/Erhitzung der Haarwurzel √ľber das Chromophor ‚ÄěMelanin‚Äú (dem Farbstoff des Haares) auf > 60 Grad, um eine dauerhafte Haarentfernung zu erzielen.

SHR die Idee dahinter ist so einfach, wie theoretisch genial & wirksam

= man verwendet weniger Energie, reduziert dadurch die Risiken & macht die Behandlung angenehmer, verk√ľrzt die Behandlungszeit & wird dadurch preiswerter.

SHR gibt es sowohl bei Laser als auch bei IPL, immer geht es darum, dass innerhalb einer Sekunde mehrere Impulse (max 10) ausgelöst werden. 

Dieses Mehrfachimpulsprinzip wird immer in der Gleittechnik behandelt, was bedeutet, dass mit dem Handst√ľck √ľber ein begrenzen Hautabschnitt hin- und her geglitten wird, um so die Temperatur in der Haarwurzel peu a peu bis zur notwendigen Zieltemperatur f√ľr die dauerhafte Haarentfernung zu erh√∂hen. Durch die niedrigere Energie sinkt das W√§rme-bzw. Schmerzempfinden.

ABER:

Die Praxis zeigt auffallend oft, dass der jeweilige Hautabschnitt zu gro√ü & daf√ľr die Anzahl der Wiederholung zu klein gew√§hlt wird. Das heisst, das Gewebe bzw. das Zielchromophor - oder noch einfach ausgedr√ľckt: DIE HAARWURZEL wird nicht ausreichend erw√§rmt, weil die Abst√§nde der wiederkehrenden Impulse zu gro√ü (Gewebe k√ľhlt zwischenzeitlich ab) & die Anzahl der Wiederholung zu wenig¬†sind (die Haarwurzel erreicht nicht die Zieltemperatur).

F√ľr den Kunden sind die Behandlungen bzw. Ihre Wirksamkeit w√§hrend den ersten Behandlungen nicht zu bemessen, der Ersteffekt - ‚ÄěHaare werden weniger‚Äú beruhigt den Kunden, die extrem schwankenden Temperaturen im Zielchromophor k√∂nnen dem Kunden am Ende deutlich mehr Behandlungen oder einen Technologiewechsel abfordern.

Selbstverständlich gibt es auch bei SHR hervorragende Ergebnisse bei bestens geschulten & sehr gewissenhaften Behandlerinnen/Behandlern.

Wichtig f√ľr alle SHR-Kunden ist, das der Behandlungsabschnitt klein gew√§hlt sein sollte (max 10-15 cm) und jeweils 6 Mal dar√ľber gefahren werden sollte. Damit schlie√üt sich eine wirkungsvolle Ganzk√∂rperbehandlung in 60 Minuten logischerweise aus.¬†


Alexandritlaser

Alexandritlaser werden h√§ufig f√ľr Entfernungen von T√§towierungen & Pigmentst√∂rungen benutzt. Doch die Hauptanwendung f√ľr Alexandritlaser¬†ist die dauerhafte Haarenetnfernung.¬†Hierbei wird eine Wellenl√§nge von 755 nm verwendet. Die Farbpigmente in der Haarwurzel absorbieren das ausgesendete, geb√ľndelte Licht wodurch¬†die Haarfollikel gezielt gesch√§digt werden sollen. Behandelte Haare wachsen in der Regel nicht mehr nach oder sind deutlich d√ľnner und heller, sodass sie kaum sichtbar sind.Der Alexandritlaser verspricht aufgrund des Lichtwellenbereiches ¬†(755nm) gute Ergebnisse bei dunklem Haar. Bei dunkleren Hauttypen ist Vorsicht geboten.

ND:YAG-Laser

Vor einigen Jahren wäre eine Laser-Haarentfernungsbehandlung bei dunkler Hautfarbe ziemlich riskant bis unmöglich gewesen. Das Hauptproblem war, dass die damaligen Laser nicht zwischen den Farbpigmenten im Haarfollikel &  denen in der Haut unterscheiden konnten. Dieses Problem hat sich dank dem ND:YAG-Laser erledigt.

Er arbeiten in einer Wellenl√§nge von 1064 nm & hat somit eine hohe Eindringtiefe. Diese Wellenl√§nge zeichnet sich durch eine geringere Melaninabsorption aus & ist somit eine fokussierte L√∂sung f√ľr dunklere Hauttypen.¬†

Diodenlaser

Der Diodenlaser arbeitet mit einer Wellenl√§nge von 808nm. Mit dieser speziellen Lichtquelle, die in der Lage ist, selektiv in die Haarfollikel einzudringen, ohne das umliegende Gewebe zu sch√§digen. Dies f√ľhrt zur Zerst√∂rung des Haarfollikels.

Der Diodenlaser ist besonders effektiv bei dunklen Haaren & hellen Hauttypen, da das Haar die Lichtenergie besser aufnimmt & leitet. Kunden mit hellem oder grauem Haar ist von der Methode abzuraten, da die Härchen zu wenig oder gar kein Melanin enthalten & sich nicht ausreichend von angrenzenden Hautarealen abheben.